Eine Grippe ist keine Erkältung

Auch wenn beide Begrifflichkeiten häufig gemeinsam benutzt werden, ist eine laufende Nase noch lange keine Grippe.

Die Grippe, ausgelöst durch Influenzaviren, ist eine viel ernstere Erkrankung.

Typisch für die Grippe sind:

  • Plötzlich auftretender Krankheitsbeginn
  • Fieber
  • Heftige Muskel- und Gliederschmerzen
  • Starke Kopfschmerzen
  • Halsschmerzen und trockener Husten

Die Grippeimpfung, rechtzeitig durchgeführt, kann in einer Vielzahl der Fällen vor den schweren Auswirkungen der Grippe schützen.

Doch nicht nur Menschen mit intensiven Kundenkontakten wie Verkäufer, Lehrer, Mitarbeiter im Gesundheitssystem sowie ältere Menschen mit nachlassender Leistungsfähigkeit des Immunsystems und mit chronischen Erkrankungen sollten sich impfen lassen, sondern besonders Schwangere sollten auf einen ausreichenden Schutz achten.
Im Laufe einer Schwangerschaft steigt nämlich das Risiko schwerer Verläufe einer Grippe, wie zum Beispiel einer Lungenentzündung. Darüber hinaus ist das Risiko für Fehl- oder Frühgeburten erhöht. Auch Wachstumsverzögerungen können vorkommen.
Um das Risiko zu minimieren empfiehlt man auch und besonders in der Schwangerschaft die Impfung gegen die saisonale Grippe, denn nicht nur die Mutter und das ungeborene Kind profitieren davon, auch nach der Geburt ist das Kind durch die während der Schwangerschaft durchgeführte Impfung geschützt.

Lassen Sie sich in unserer Praxis beraten, denn

Impfen schützt – Impfen nützt